Das Null und O – oder warum Pünktlichkeit so wichtig ist

  • Reise geplant: Check.
  • Pass gerichtet und kopiert: Check.
  • Visum beantragt: Check.
  • Visum genehmigt: Check.
  • Kann es losgehen? Check!

Die Fahrt zum Flughafen lief problemlos und pünktliche zweieinviertel Stunden vor Abflug konnten wir uns am Gepäckschalter einfinden. Doch dann der große Schreck: „In Ihrem Visum ist ein Fehler in der Passnummer. So können Sie nicht einreisen.“

WAS?

Ich hab mich wohl verhört… Doch in der Tat kann mich der nette Mann am Kontrollschalter davon überzeugen, dass das „O“ in der Passnummer meines Visums eigentlich hätte eine „0“ sein müssen. „Es gibt in Passnummern niemals ein O. Das ist immer eine Null. Gestern hatte ich drei Fälle mit genau dem gleichen Problem.“

Aha.

Warum hab ich das noch nie gehört und warum sehen diese beiden Zeichen sich auch so verdammt ähnlich? Wahrscheinlich gibt es genau deshalb in keiner Passnummer ein O.

Hättest du es gewusst?

Nach einigen Telefonaten mit einem Service Officer in Indien und einer neuen Bestätigungsmail; welche die nette Dame am Info-Schalter für mich ausdruckte, hielt ich aber schließlich doch meine Einreisegenehmigung in Händen und durfte mein Gepäck aufgeben. Mit dieser Aufregung gleich zu Beginn habe ich nicht gerechnet. Gut, dass ich pünktlich am Flughafen war, um alles Notwendige zu regeln. Und ab sofort kann mir keiner mehr ein O für eine Null vormachen!

Einen interessanten Spiegel-Artikel zum Thema habe ich hier gefunden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *